FF Eibesthal feierte 130-jähriges Gründungsjubiläum

Fest- und Ehrengäste in Eibesthal

Die Freiwillige Feuerwehr Eibesthal beging am Sonntag, dem 14. Juni, ihr 130. Bestandsjubiläum. Gegründet im Jahre 1885, entwickelte sich die Wehr zu einer heute etwa 110 Mitglieder zählenden Organisation, welche nicht nur in verlässlicher Weise für Schutz und Hilfeleistung sorgt, sondern auch eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen Leben des Ortes einnimmt.

Der Einladung zu diesem denkwürdigen Anlass folgten zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Verwaltung, von befreundeten Einsatzorganisationen und örtlichen Vereinen sowie Feuerwehrfunktionäre, Nachbarwehren als auch die Ortsbevölkerung. Darunter unter anderem Landtagsabgeordneter Bürgermeister Ing. Manfred Schulz, Nationalrat Ing. Mag. Hubert Kuzdas, Frau Bezirkshauptmann Mag. Verena Sonnleitner, Bürgermeister Dr. Alfred Pohl, Bezirksfeuerwehrkommandant Landesfeuerwehrrat Karl Graf, Stadträtin Dora Polke und Ortsvorsteher Matthias Schöfbeck.

Nach der Zusammenkunft beim Feuerwehrhaus und der Begrüßung durch Kommandant Hauptbrandinspektor Reinhard Hornoff formierte sich ein langer Festzug, welcher unter dem Kommando von Ehrenbrandinspektor Johann Mock und Marschmusik-Klängen des Musikvereins Eibesthal vor die Pfarrkirche marschierte, wo Stadtpfarrer Pater Hermann Jedinger vor den Arkaden der Kirche die Festmesse zelebrierte. Danach segnete Diakon Heinz Stadlbacher zwei neu angeschaffte Geräte – einen Stromerzeuger sowie eine Schmutzwasserpumpe. Im Anschluss erfolgte die Angelobung der drei jungen Feuerwehrmitglieder Nicole Stubenvoll, Daniel Paar und Marko Rehrmbacher.

Im Rahmen des Festaktes beleuchtete Hauptbrandinspektor Kommandant Reinhard Hornoff die Gründung der Wehr und deren Entwicklung bis in die Gegenwart. Landtagsabgeordneter Bürgermeister Ing. Manfred Schulz, Nationalrat Ing. Mag. Hubert Kuzdas, Frau Bezirkshauptmann Mag. Verena Sonnleitner, Bürgermeister Dr. Alfred Pohl und Bezirksfeuerwehrkommandant Landesfeuerwehrrat Karl Graf richteten in ihren Ansprachen Worte der Anerkennung und des Dankes an die Feuerwehr und deren Führung.

Aus Anlass des 130-jährigen Gründungsjubiläums wurden an zehn verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Eibesthal Auszeichnungen überreicht:

Die Verdienstmedaille des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 3. Klasse in Bronze erhielten Oberlöschmeister Bernhard Graf, Hauptfeuerwehrmann Gerhard Schöfbeck und Hauptfeuerwehrmann Gerhard Strobl. Das Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 3. Klasse in Bronze erhielt Brandmeister Christian Summerauer. Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens wurden an folgenden Feuerwehrmitgliedern verliehen: Für 25 Jahre an Hauptfeuerwehrmann Helmut Horvath, für 40 Jahre an Hauptfeuerwehrmann Josef Arbeiter, Hauptfeuerwehrmann Josef Dietrich, Hauptfeuerwehrmann Anton Fried und Hauptfeuerwehrmann Leopold Wachter und für 50 Jahre an Hauptfeuerwehrmann Leopold Eigner.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten gedachten Feuerwehr und der ÖKB Ortsverband Eibesthal mit einer Kranzniederlegung und Defilierung vor dem Kriegerdenkmal der verstorbenen und im Krieg gefallenen Kameraden.

Tag der offenen Tür im Feuerwehrhaus:
Aus Anlass des 130-jährigen Bestandsjubiläums öffnete die Freiwillige Feuerwehr Eibesthal am Nachmittag ihre Tore, um der Bevölkerung einen kleinen Einblick in die Geschichte als auch in die aktuelle Feuerwehrarbeit zu bieten. So standen die Möglichkeit zur Besichtigung von Feuerwehrhaus, Einsatzfahrzeugen und Gerätschaften, Fahrten mit Einsatzfahrzeugen, eine Kübelspritze, eine Ausstellung mit historischen Fotos, Zeitungsartikeln, Schriftstücken, Geräten und Ausrüstungsgegenständen sowie Vorführungen zum korrekten Hantieren mit Handfeuerlöschern inkl. praktischer Anwendungsmöglichkeit am Programm. Mittels eines Simulators mit Instruktionen wurde das richtige Verhalten bei Fettbränden demonstriert.