Eröffnung des Zu- und Umbaus des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf

(c) Obermayer

MISTELBACH – Mit einer großen Eröffnung wurde die Gesamtfertigstellung des Zu- und Umbaus des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf nach sieben Jahren Bauzeit gefeiert.

„In Mistelbach ist ein Vorzeigeklinikum entstanden, das den Patientinnen und Patienten künftig eine medizinische Versorgung am modernsten Stand der Technik ermöglicht. Sieben Jahre Bauzeit und 222,1 Millionen Euro wurden in das Zu- und Umbauprojekt am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf gesteckt. Seit genau 110 Jahren besteht das Klinikum an diesem Standort und ist dank der umfangreichen Investitionen des Landes Niederösterreich auch für die Zukunft gut gerüstet“, freute sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf sagte, das Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf spiele im Bundesland Niederösterreich eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt deshalb, weil die Bevölkerungsdichte auch im nördlichen Wiener Umland weiter ansteigt, so Pernkopf. „Tagtäglich vollbringen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeskliniken hervorragende Leistungen und sorgen somit für eine optimale Betreuung der Patientinnen und Patienten“, unterstrich der LH-Stellvertreter.

„Der Zu- und Umbau wurde gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses geplant. Größtes Augenmerk wurde dabei auf die Patientenströme und die Schaffung von diagnostischen Einheiten, wie z.B. dem Notfallzentrum mit Schockraum, Radiologie, Unfallchirurgie und Interdisziplinärer Aufnahmestation oder dem Familienzentrum mit Geburtshilfe, Neonatologie und Kinder- und Jugendheilkunde gerichtet“, so Regionalmanager und Projektleiter DI Jürgen Tiefenbacher sowie die die Klinikleitung des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf Ärztlicher Direktor Dr. Christian Cebulla, Kaufmännische Direktorin Jutta Stöger, MSc und Pflegedirektor DGKP Josef L. Strobl, akad. PD.

Der Zu- und Umbau des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf begann 2011 mit dem Spatenstich und erfolgte in mehreren Bauabschnitten. Zuerst wurden das Parkdeck mit 250 Stellplätzen und das neue Haus A errichtet, dann folgte der Umbau des Hauses B, die Generalsanierung der Küche und die Sanierung des Hauses D und des historischen Altbaus Haus C. Mit der Inbetriebnahme der Sozialpsychiatrischen Tagesklinik für Erwachsene im Dezember 2018 sowie der Tagesklinik  für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik im Frühjahr 2019 erfolgte auch eine Erweiterung des Versorgungsauftrages im immer wichtiger werdenden Sektor der Psychischen Erkrankungen berichtet Landtagspräsident Karl Wilfing.